Selbstverständlich könnt ihr den Salat auch kalt genießen, so siehst es das Original-Rezept im GAIL’s-Kochbuch, aus dem ich das Rezept nach meinem Geschmack etwas abgewandelt habe, sogar vor. Ich mag jedoch die Kombination aus warmen, „al dente“-gekochten Puy Linsen mit noch warmer im Ofen gebackener Roten Bete, während der Rest der Zutaten Raumtemperatur hat. 

Der kleine geheime Twist, der diesen Salat so besonders macht, ist, dass die Rote Bete mitsamt Schale im Ofen gebacken wird. Zunächst mit Olivenöl eingepinselt, werden die Knollen dann einzeln in Albfolie gewickelt und schmoren anschließend eine Stunde im Ofen vor sich hin – den himmlischen Geruch könnt ihr euch sicher ausmalen!

Zugegebenermaßen ist dieser Salat keiner, den ihr in fünf Minuten zusammenwürfelt und mit Olivenöl und Balsamico beträufelt. Vielmehr braucht er etwas Zeit und Zuwendung, ja fast ein bisschen Liebe, damit er so aromatisch und köstlich wird, wie er soll.
Aber hey, draußen ist es doch ohnehin dunkel, kalt und ungemütlich – warum also nicht den Abend in der Küche verbringen und beim Geruch der im Ofen garenden Rote Bete ganz nostalgisch werden?

Habt es gemütlich!

Liebst,
Lea Lou

Lentil-beetroot-salad-Lea-Lou

Linsensalat mit Rote Bete, Rucola, Ziegenkäse und einer Pesto-Vinaigrette

Für zwei Portionen.
3 kleine Rote Beten, ungeschält (ca. 200 g)
Olivenöl (zum Bestreichen)
120 g Puy Linsen
Eine Prise Meersalz

20 g sonnengetrocknete Tomaten (ca. 4 Stück)
Blätter von 5 Zweigen Minze
4 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Balsamico-Essig
1 Teelöffel Vollkorn-Senf
1 Teelöffel flüssiger Honig
Saft von 1/2 unbehandelten Zitrone
optional: 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

1 Handvoll Rucola (Raumtemperatur)
100 g Ziegenfrischkäse (Raumtemperatur)
1 Handvoll gerösteter Haselnüsse mit Schale (ca. 20 g), grob gehackt
Etwas Zitronenabrieb zum Dekorieren

Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die Blätter und Stiele der Roten Bete abschneiden, die Beten mit etwas Olivenöl einpinseln (oder mit einem Stück Küchenpapier einreiben). Die Rote Bete in Albfolie wickeln und auf ein Backblech setzen, im heißen Ofen ca. 50 – 60 Minuten (je nach Größe der Beten) backen (sobald sich mit einem scharfen Messer leicht in die Rote Bete piksen lässt, ist sie gar).

In der Zwischenzeit die Linsen in einen kleinen Topf geben und mit der dreifachen Menge an Wasser bedecken. Linsen in 15 Minuten al dente kochen, nach Ende der Garzeit mit einer Prise Salz abschmecken.

Für die Pesto-Vinaigrette die getrockneten Tomaten fein hacken. Die Minzblätter in einem Mörser zerstoßen. Tomaten und Minze mit Olivenöl, Balsamico-Essig, Senf, Honig und Zitronensaft (optional: zerdrücktem Knoblauch) verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Hinweis: Wer einen besitzt, kann die Vinaigrette auch mit Hilfe eines Mixers zubereiten.

Sobald die Rote Bete gar ist, aus dem Ofen nehmen und zehn Minuten abkühlen lassen. Alufolie entfernen und die Roten Beten mit einem scharfen Messer schälen, dann vierteln oder in schmale Scheiben schneiden.

In einer großen Schale Linsen, Rucola und Pesto-Vinaigrette mischen, den Salat auf zwei Tellern verteilen. Rote Bete auf den Linsen verteilen und den Salat mit Ziegenfrischkäse, gehackten Haselnüssen und Zitronenabrieb anrichten. Guten Appetit!   

Lentil-beetroot-salad-Lea-Lou-2

Dieser Post ist auch verfügbar auf: EN

Autor

Hi, I'm Lea Lou, food photographer, recipe artist, yoga teacher, mum-to-be – and always smiling. Have fun on my blog!

Schreibe einen Kommentar

Pin It