Falls ihr bisher nicht auf den Trichter gekommen seid, Süßkartoffeln zum Frühstück zu essen, dann geht es euch wie mir – bis vor zwei Wochen circa. Auf Pinterest habe ich bei der Suche nach „Bowl-Rezepten“ eine ähnliche Süßkartoffel-Bowl gefunden und das Rezept direkt umgeschrieben und ausprobiert. Zum Glück: Denn die Bowl ist zu gut, um wahr zu sein, finde ich! Heute also für euch: eine vegane Süßkartoffel-Frühstücks-Bowl!

Vegan-paleo-sweet-potato-bowl-5

Ich bin recht aktiv bei Pinterest, da ich quasi permanent nach Rezeptinspiration suche. Manchmal kann das recht vorteilhaft sein, wenn ich zum Beispiel einem so Hammer-guten Rezept wie dem für diese Süßkartoffel-Bowl begegne. Ich habe das Rezept, das ich ursprünglich gefunden habe, nach meinem Gusto umgeschrieben und noch allerhand zur Bowl ergänzt, sodass ich mit der Bowl am Ende rundum zufrieden war.

Vegan-paleo-sweet-potato-bowl-1

Rosinen, Leinsamen, viel Zimt und etwas Vanille runden den Geschmack der Süßkartoffel perfekt ab, finde ich, und ich würde mich freuen, von euch zu hören, ob ihr das genauso sehr!

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass die Mengenangaben unten nicht so viel Menge ergeben, um die beiden Schalen in den Bildern zu füllen. Ich habe da ein bisschen geschummelt: Habe kleine Teller in die Schalen gestellt, und den Brei darauf gegeben. So Tricks erlaube ich mir ab und an, da ich jeden Tag Rezepte kreiere und bei weitem nicht so viel essen kann, wie es oft in den Bildern aussieht. Also: Keine Angst, dass das Rezept unten ein Frühstück für die ganze Woche ergibt!

Vegan-paleo-sweet-potato-bowl-4

Lasst euch die vegane Süßkartoffel-Frühstücks-Bowl schmecken, und lasst mich gerne wissen, wie ihr bei der Zubereitung zurecht kamt!

Liebst,
Lea Lou

Vegan-paleo-sweet-potato-bowl-2

Vegane Süßkartoffel-Frühstücks-Bowl

Für zwei Portionen.

2 mittlere Süßkartoffeln
150 ml Pflanzendrink, z.B. Hafer oder Mandel
1 Zimtstange
1–2 EL Ahornsirup (ich fand 1 EL völlig ausreichend)
1 Msp. Zimt, gemahlen
1/4 TL Vanilleextrakt
1 TL Kokosöl
1 Prise Meersalz
2 EL Rosinen
1 EL Leinsamenschrot

Toppings nach Belieben, z.B.:
Heidelbeeren
Granatapfelkerne
Kokosraspeln
Ahornsirup
Vegane Joghurtalternative, z.B. aus Kokos
Granola

Zubereitung:
Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Süßkartoffeln ungeschält rundherum mit einem Messer mehrmals einstechen. Süßkartoffeln auf ein Blech setzen und im heißen Ofen 60 Minuten rösten, dabei ein- bis zweimal wenden. Aus den Schnittstellen läuft ein Karamell-artiger Sirup heraus, das ist richtig so.

In der Zwischenzeit den Pflanzendrink in einen kleinen Topf geben, Zimtstange hinzufügen und die Mischung zum Kochen bringen. Milch 5 Minuten lang köcheln lassen, dann vom Herd nehmen, Zimtstange entfernen. „Milch“ mit Ahornsirup, Zimt und Vanille abschmecken.

Süßkartoffeln aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, dann die Schale entfernen, das Fruchtfleisch in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zu einem feinen Brei zerdrücken.

„Milch“, Kokosöl, Meersalz, Rosinen und Leinsamen zur Süßkartoffel geben, alles gut verrühren und ein paar Minuten quellen lassen. Den Breit dann auf zwei Schalen verteilen.

Süßkartoffel-Bowls zum Beispiel mit Heidelbeeren, Granatapfelkernen, Kokosraspeln, Ahornsirup, veganem Joghurt und Granola garnieren und sofort servieren.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: enEN

Autor

Hi, I'm Lea Lou, food photographer, recipe artist, yoga teacher, mum-to-be – and always smiling. Have fun on my blog!

Schreibe einen Kommentar

Pin It